Logo der Universität Wien

Bachelor Informatik

FAKTEN

Dauer: 6 Semester
Umfang: 180 ECTS
Abschluss: Bachelor of Science (BSc)

» Zulassung zum Studium

 Individualität von Anfang an

Der Bachelor für Informatik bietet neben fundierten Informatikkenntnissen die Möglichkeit sich nach der Studieneingangs- und Orientierungsphase (STEOP) für eines von fünf Ausprägungsfächern zu entscheiden. Die Lehrveranstaltungen des gewählten Ausprägungsfachs bieten die Möglichkeit das erlernte Wissen mit einem Anwendungsfeld zu verknüpfen.

 Grundlagen im Studium

Welche Informatik Grundlagen werden vermittelt?

Folgende Informatik-Module musst du im Laufe deines Bachelorstudiums absolvieren. Sie sind unabhängig von dem gewählten Ausprägungsfach für alle Bachelor Informatik Studierenden gleich.

  • Programmierung 1 (STEOP)
  • Technische Grundlagen der Informatik (STEOP)
  • Mathematische Grundlagen der Informatik 1 (STEOP)
  • Theoretische Informatik
  • Programmierung 2
  • Modellierung
  • Betriebssysteme
  • Algorithmen und Datenstrukturen
  • Intelligente & Datenbanksysteme
  • Programmiersprachen und Konzepte
  • Software Engineering 1
  • Netzwerktechnologien
  • Software Engineering 2
  • Rechtliche und Gesellschaftliche Grundlagen
  • Mensch-Computer-Interaktion
  • Mathematische Grundlagen der Informatik 2
  • Einführung in Numerical Computing
  • Einführende Statistik
  • Einführung in die Mathematische Modellierung

Ausprägungsfächer im Bachelor Informatik

Was ist ein Ausprägungsfach?

Qualifikationsprofil

Das Bachelorstudium Informatik an der Universität Wien soll eine wissenschaftlich geprägte Ausbildung vermitteln, die Theorie, Fachwissen und praktische Kenntnisse der Informatik einschließt. Es soll die Studierenden in die Lage versetzen, Methoden und Werkzeuge der Informatik anzuwenden sowie sich eigenständig an ihrer Erforschung und Weiterentwicklung zu beteiligen.

Absolventinnen und Absolventen sind in der Lage, informatische Methoden, Vorgehensmodelle, Werkzeuge und Systeme der Informatik zur Lösung praxisrelevanter Probleme anzuwenden. Sie besitzen vertiefte Kenntnisse über die Implementierung und Validierung komplexer informatischer Systeme zur Information, Kommunikation und Steuerung und können diese in verschiedenen Anwendungsbereichen einsetzen bzw. deren Einsatz leiten. Sie sind geschult, Algorithmen zu realisieren und bezüglich ihrer Eigenschaften einzuschätzen und zu bewerten. Sie können im Team komplexe Softwaresysteme entwickeln, kennen die Anforderungen beim Arbeiten in Gruppen und haben die Fähigkeit zu verantwortlichem und verantwortungsbewusstem Handeln im Beruf.

Das Studium der Informatik kann entweder in die Breite gehen, sodass Studierende die Möglichkeit haben, mehrere verschiedene Spezialisierungsrichtungen kennenzulernen. Konkret umfasst dies die Gebiete Algorithmen, Computer Graphics, Data Analysis, Information Management und Systeme, Internet Computing & Software Technologies, Multimedia, Networks sowie Parallel Computing. Alternativ kann man vertiefende Kenntnisse in einem der folgenden Ausprägungsfächer erlangen: 

Data Science
Medieninformatik
Medizininformatik
Scientific Computing

Weiters besitzen Absolventinnen und Absolventen die Fähigkeit zur Konzipierung und Umsetzung von Lösungen zu gegebenen Problemstellungen im Schnittfeld zwischen Informatik und Ausprägungsfach.

Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0