Logo der Universität Wien

IFIP Networking 2016

Vom 17. bis 19. Mai 2016 organisierte Peter Reichl mit seiner Forschungsgruppe Cooperative Systems (COSY) die renommierte internationale Konferenz IFIP NETWORKING 2016. Drei Tage lang diskutierten an der Fakultät für Informatik der Universität Wien knapp 100 internationale ExpertInnen über die Netzwerktechnologien von morgen. Peter Key (Microsoft Research) und Muriel Médard (MIT) hielten die hochkarätigen Hauptvorträge.

Eine Welt ohne Kommunikationsnetze, gar ohne das Internet, ist heute schlichtweg undenkbar. Zugleich erlebt dieses Gebiet nach wie vor eine turbulente Entwicklung, und Begriffe wie Software-Defined Networking, Information-Centric Networking oder Network Coding, die sich heute noch wie eine Geheimsprache aus den Labors der Netzwerkforscher anhören, werden vielleicht schon morgen in aller Munde sein. Um hier am Puls der Zeit zu bleiben ist es wichtig, neueste Forschungsergebnisse möglichst schnell zu verbreiten und zu diskutieren. In diesem Zusammenhang ist die IFIP NETWORKING ist seit vielen Jahren einer der bedeutendsten internationalen Treffpunkte der Forschungselite auf diesem Gebiet.

Eröffnet wurde die Konferenz von Bundesratspräsident Josef Saller, Michael Wiesmüller (BMVIT), A Min Tjoa (IFIP Honorary Secretary) sowie dem Vizerektor der Universität Wien, Heinz Faßmann. In über fünfzig Fachvorträgen wurden aktuelle Forschungsergebnisse und Technologien für die nächste und übernächste Generation von Internet, drahtlosen Netzen und Mobilfunknetzen vorgestellt sowie Fragen der Netzsicherheit, Energieeffizienz und Netzwerk-Ökonomie diskutiert. Die beiden Hauptvorträge hielten Peter Key, Principal Scientist bei Microsoft Research Cambridge (UK), über "Networks, Auctions and the Cloud", sowie Muriel Médard vom MIT, weltweit bekannte Spezialistin auf dem Gebiet des Network Coding, zu ihrem Spezialgebiet: "Network Coding – A Personal Account of Combining Theory and Practice".

Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0